Skip to content

Hallo – Ich Bin’s, Julia!

Mein bisheriges Leben verbrachte ich, bis auf einen dreijährigen studienbedingten Ausreißer in der Steiermark, in Waidhofen an der Ybbs. Hier bin ich seit meiner Ausbildung zur Ergotherapeutin in einem neurologischen Therapiezentrum beschäftigt. Die Fotografie wurde im Laufe der Jahre ein immer wichtigerer Bestandteil meines Lebens.

So viel also zu den „hard facts“ – was kann ich euch sonst über mich erzählen?

Ich bin ein lebenslustiger Mensch, lieber aktiv als passiv, lieber etwas zu laut als zu still, lieber gemeinsam als allein, lieber mündlich als schriftlich, lieber kreativ als streng nach Vorschrift.

Mein persönliches Motto lautet: Mit einer positiven Einstellung lebt es sich leichter!

Ungefähr zeitgleich mit meiner Liebe zur Fotografie entdeckte ich meine zweite große Leidenschaft– das Reisen. Nichts ist für mich spannender, als andere Länder, Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Die salzige Meeresluft an der Küste Australiens, das pulsierende Leben einer amerikanischen Großstadt, die Nordlichter am Nachthimmel Norwegens – mich zieht es überall hin. Meine Kamera ist natürlich immer dabei, damit ich andere an meinen Erlebnissen teilhaben lassen kann!

Fotografieren bietet mir einen Ausgleich zum Alltag und die Möglichkeit, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Darüber hinaus lerne ich viele wundervolle Menschen kennen, deren besondere Momente ich mit meiner Kamera einfange. Ich liebe die lachenden Gesichter, das Staunen und die Freudentränen darin, alle Emotionen, die ich mit meinen Bildern sowohl festhalten als auch auslösen darf.

Ich habe definitiv meinen Traumberuf gefunden!

Wie ich zur Fotografie kam…

Hätte mir jemand während meines Ergotherapie-Studiums erzählt, dass ich später als selbstständige Fotografin arbeiten würde, hätte ich es nicht für möglich gehalten.

Tja, und dann – dann ist es einfach passiert.

Ich fing an, mit der Kamera zu experimentieren. Wann, wo und wie kann ich den schönsten Sonnenuntergang abbilden? Wie sieht die Momentaufnahme einer Zitrone aus, die gerade ins Wasser fällt? Was muss ich tun, um einer Landschaftsaufnahme diesen besonderen, weichgezeichneten Charakter zu verleihen?

Die Fotografie faszinierte mich schon immer. Mir ging es dabei von Anfang an nicht nur um das bloße Abdrücken, sondern auch um Bildschnitt und Bearbeitung. Darum, den perfekten Moment zu erwischen und ihn danach am Computer so herauszuarbeiten, dass dieser seine volle Wirkung zeigen kann.
Ich möchte die Augenblicke zeitlos werden lassen.

Woher ich meine Kompetenzen bekam…

Ehrgeizig? Ja, so würde ich mich beschreiben, denn mein Wissen habe ich mir selbst durch unzählige Stunden an Recherche und Ausprobieren angeeignet. Anfangs holte ich mir Unterstützung von Büchern, Google und YouTube. Diese Medien waren meine ersten Lehrer in Bezug auf Technik, Ausrüstung und Software wie Lightroom und Photoshop CC, womit ich die Bildbearbeitung mache. Doch auf so manche Fragen konnte ich keine Antworten finden. Vor allem gezieltes und spezifisches Wissen erarbeitete ich mir durch Einzelcoachings und Workshops.
Meine wichtigsten Komponenten sind aber nach wie vor: Neugierde auf Neues, lernen und weiter entwickeln!

Und ich liebe es, das zu tun!

Was ich fotografiere…

Ich liebe die Abwechslung, die Herausforderung, die verschiedenen Motive – unterschiedliche Aufgabenstellungen.

In meinem Portfolio findet ihr mehrere Kategorien, die ich regelmäßig fotografiere. Zögert aber nicht, euch auch mit davon abweichenden Anfragen an mich zu wenden! Ich bilde mich laufend weiter, um Neues zu lernen und mein Angebot zu erweitern.

Habe ich euer Interesse geweckt? Schaut euch auf meiner Seite um und durchstöbert mein Portfolio!
Bei Fragen oder für Terminanfragen könnt ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Bis bald, ich freue mich auf euch!